42 – Ägypten – im Umbruch

 BR-Klassik, Dialog der Kulturen, Goethe-Institut, München  Kommentare deaktiviert für 42 – Ägypten – im Umbruch
Okt 132014
 
Flagge von Ägypten

Flagge von Ägypten

13.11.2014 – Goethe-Institut München
Dialog der Kulturen: Ausgabe Nr. 42
Moderation: Eva Schrot, Theo Geißler
Redaktion: Meret Forster

Es ist schwierig zu beurteilen, wo Ägypten heute steht: Die Euphorie, die Ägyptens Revolution 2011 beflügelte, ist längst verflogen und einer gründlichen Ernüchterung gewichen. Es scheint sich ein Bedürfnis nach geordneten Verhältnissen und Normalität durchzusetzen. Bei allem, was fragil ist, eines aber ist erreicht: es gibt eine Öffentlichkeit, es gibt den Mut, sich öffentlich zu äußern, und das lässt sich schwerlich auf die Zustände vor der Revolution zurückschrauben. Die Erfahrung der Macht der Bürger ist seither unhintergehbar. Was das für das künstlerische Schaffen bedeutet, steht im Mittelpunkt dieser contrapunkt-Sendung. Dabei geht es auch um die Frage, inwieweit die neue Situation ganz andere Möglichkeiten und neue Zugänge zu internationalen Kontexten eröffnet hat.

Musik:

Das Neue Ensemble spielt Werke von Amr Okba, Nahla Matar, Hassan Khan, Halim El-Dabh, Wael Sami und Mahmoud Refat

PODIUMSDISKUSSION AB 21.00 UHR MIT:

  • Viola Shafik, Filmemacherin
  • Amr Okba, Komponist
  • Oliver Schneller, Musikwissenschaftler und Komponist

Eintritt frei

Podcast der Sendung:

31 – Algerien – Zwischen Orient und Okzident

 BR-Klassik, Dialog der Kulturen, Goethe-Institut, München  Kommentare deaktiviert für 31 – Algerien – Zwischen Orient und Okzident
Apr 232009
 
Flagge Algerien

Flagge Algerien

23. April 2009 – München, Goethe-Forum
Moderation: Theo Geißler und Frank Kämpfer
Regie: Werner Bleisteiner – Recherche: Eva Schrot – Redaktion: Wolf Loeckle

Algerien steht vor einer Entscheidung – nicht nur, was den nächsten Präsidenten betrifft. Zentral für die weitere Entwicklung des Landes ist es, welchen Weg es zwischen Globalisierung und Tradition wählt. Die Herausforderungen, vor denen das flächenmäßig größte Land Nordafrikas steht, um Islam, Demokratie und gesellschaftlichen Fortschritt auf friedliche Art zu verbinden, sind groß. Seit dem ebenso hoffnungsreichen wie blutigen Unabhängigkeitskrieg gegen Frankreich vor fünfzig Jahren ringt das ölreiche Mittelmeerland um seine Identität. 70 Prozent der Bevölkerung sind heute jünger als dreißig Jahre. Die Jugend, die nach Ausbildung und Chancen in der eigenen Gesellschaft sucht, findet diese allzu oft nur im Ausland. In der Hauptstadt träumt man von einer U-Bahn, um dem täglichen Verkehrschaos Einhalt zu gebieten. Gleichzeitig haben traditionelle Werte Hochkonjunktur. Der contrapunkt-Themenabend beleuchtet die Perspektiven der algerischen Gesellschaft am Beispiel der Jugend und ihrer Musik.

Es diskutieren:

  • Miriam Shabafrouz, Sozialwissenschaftlerin,
  • Stefan Weidner, Autor und Islamwissenschaftler und der algerische Musiker,
  • Momo Djender, Sänger

Live-Musik:

  • Die deutsch-arabische Gruppe DIWAN: Hans Lüdemann (Piano), Rhani Krija (Percussion), Daniel Schroeteler (Schlagzeug) und Momo Djender.

Ein Themenabend im Goethe-Forum mit Film (19.00 Uhr), Musik, Kulinarik & Diskussion – und live auf Bayern4Klassik (21.03 – 22.00 Uhr). In Zusammenarbeit mit Bayern 4 Klassik, neue musikzeitung und dem Goethe-Institut Algerien.

Die komplette Sendung nachhören:

Ablauf:

3:13 (1) Bericht
Zur aktuellen Situation vor Ort berichtet ARD-Korrespondent Alexander Göbel

2:51 (2) Einführung ins Thema
Begrüßung: Theo Geißler und Frank Kämpfer stellen das Thema vor.

11:25 (3) Vorstellung der Gäste und Gespräch
Begrüßung der Gäste: Stefan Weidner, Momo Djender und Miriam Shabafrouz.

8:23 (4) Erste Diskussionen
Identität – Berber/Araber – Psychotherapie für Europa

5:47 (5) Live-Musik: Diwan

22:47 (6) Weitere Diskussionen
Schnelldurchlauf durch die algerische Musik – Raj und Hiphop – Die neue Jazzszene – Singen – Jugend und Wurzeln – Perspektiven

1:24 (7) Live-Musik: Diwan
und Stationsansage